Urologenpraxis Dr. med. Maike Beuke & Dr. med. Marc Wilkens Adresse: Sand 35 - 21073 Hamburg
Urologenpraxis Dr. med. Maike Beuke & Dr. med. Marc Wilkens Adresse: Sand 35 - 21073 Hamburg
Unsere SprechzeitenUnsere Telefonzeiten
 
Schriftgröße:normale Schriftgröße einstellen  mittlere Schriftgröße einstellen  große Schriftgröße einstellen

Inkontinenz

Harninkontinenz schränkt den Alltag stark ein. Wer seinen Besuch im Stadtzentrum nach der Verteilung der öffentlichen Toiletten planen muss, damit keine peinliche Situation eintritt, hat viel an Lebensqualität verloren. Harninkontinenz muss kein Schicksal sein. Angemessene Behandlung bringt oft merkliche Erfolge.

Vor einer jeden Therapie steht ein ausführliches Gespräch und oft ein Nachdenken über die eigenen Lebensgewohnheiten:

Dies führt vielleicht auch dazu, dass wir Sie auffordern über einige Tage ein Protokoll über Ihre Trink- und Toilettengewohnheiten zu führen (sog. Miktionstagesprotokoll)

Nach einer körperlichen Untersuchung und ggf. Spezialuntersuchungen, wie z. B. einer Blasendruckmessung (Urodynamik) sind wir vielleicht in der Lage Ihnen Linderung oder sogar Heilung zu verschaffen.

 

Konservative Therapie

Folgende Therapiemöglichkeiten stehen bei der Behandlung der Inkontinenz zur Auswahl:

 Operative Therapie

Ist eine ausgeprägte Belastungsinkontinenz vor allem durch eine schlaffe Beckenbodenmuskulatur und/ oder die Senkung von Gebärmutter und Blase verursacht, kann eine Operation helfen. Dabei werden die Harnblase und ein Teil der Harnröhre in ihrer ursprünglichen Position fixiert, so dass der Schließmechanismus wieder funktionieren kann. Eine solche Operation wird meist erst dann durchgeführt, wenn andere Behandlungen und regelmäßiges Beckenbodentraining ohne Erfolg geblieben sind. Dieser Eingriff ist, abhängig vom Befund, durch die Scheide oder mittels Bauchdeckenschnitt möglich.

In einigen Fällen reicht jedoch die Implantation eines Bändchens, um die Harnröhre zu unterstützen. Bei dieser sogenannten Operation wird ein Kunststoffband unter die Harnröhre gelegt, so dass diese bei Belastung nicht sofort nachgibt. Weiterhin regt das Band zur Einwanderung von Bindegewebszellen an, welche die Stützfunktion der Harnröhre übernehmen.

Das Ziel Trocken zu werden ist nicht selten ein langer Weg. Wir bringen Sie auf diesen Weg und helfen Ihnen gern dieses Ziel zu erreichen.

Wir bieten Ihnen eine sorgfältige Abklärung, und stadiengerechte Therapie.

Downloads

Miktionstagesprotokoll

Pipiprotokoll

Druckansicht