Adresse dieser Seite:
urologenpraxis.net/leistungen/andrologie-maennermedizin.php


Zurück zur Startseite dieser Seite:
http://www.urologenpraxis.net

Dieses Dokument drucken

Andrologie / Männermedizin

Die Andrologie ist ein Spezialgebiet in der Urologie. Sie beschäftigt sich mit spezifischen männlichen Erkrankungen im Bereich der Sexualität wie

Erektionsstörungen

Störungen der Zeugungsfähigkeit (Unerfüllter Kinderwunsch, Spermienuntersuchungen)

Der dauerhaften Sterilisation bei abgeschlossener Familienplanung (Vasektomie)

Hormonellen Störungen bei Männern (Testosteronmangel)

Libidostörungen

Vorzeitigem Samenerguss (Ejaculatio praecox)

Wir bieten Ihnen das gesamte diagnostische Spektrum andrologischer Untersuchungen im eigenen Labor an. Im Rahmen unserer operativen Tätigkeit führen wir ambulante Sterilisationen (Vasektomien) durch. Gern beraten wir Sie näher.

Genug Kinder?

Wie wäre es mit einer einfachen Verhütung?

Männer träumen von der eigenen Fußballmannschaft oder von einer kleinen Prinzessin. Ist der eigene Kinderwunsch befriedigt ist es besonders schön, wenn man sich keine Sorgen um die Verhütung machen muß. Eine Lösungsmöglichkeit ist die 

Sterilisation beim Mann (Vasektomie)

Meist hat die Frau schon über Jahre die Pille genommen und ist es leid weiterhin Hormone schlucken zu müssen. Die Einfachste Lösung hierfür ist die Sterilisation beim Mann. Eine Durchtrennung der Samenwege in lokaler Betäubung. 

Dies muß klar sein:

Es handelt sich hierbei um einen Eingriff, der sich nur sehr schwer wieder rückgängig machen lässt. Sollten Sie also Zweifel am Ende der abgeschlossenen Familienplanung haben warten Sie noch mit diesem Eingriff.

Der Ablauf

Wenn man sich einmal dazu entschlossen hat, ist die Durchführung recht einfach. Nach einer lokalen Betäubung, nach der Sie nur noch Berührung, aber keine Schmerzen mehr spüren weden zwei ca. 1 cm lange Schnitte im oberen Bereich des Hodensacks vorgenommen. Über die kleinen Einschnitte wird der jeweilige Samenleiter gefasst, ca. 2-3 cm herausgeschnitten, die Enden verödet und die Wunde mit selbstauflösenden Fäden wieder verschlossen. Der ganze Eingriff dauert ca. 30 Minuten.

Als Methode steht die „scharfe“ Skalpellmethode, bei der mit einem Messer geschnitten wird sowie die „stumpfe“, „Non-Scapell“ oder auch „Scapelless“-Methode zur Verfügung. Bei letzterer wird der Weg zum Samenleiter schonender entlang von Hautspaltlinien mit Spezialinstrumenten stumpf präpariert. Hier wird auf die Verwendung eines Messers verzichtet.

Häufige Fragen:

Wird die Sexualität nach der Sterilisation beeinträchtig?

Nein, der Samenerguß bleibt (ist nun aber frei von Samenzellen), Erektionen sind unbeeinträchtigt. Auf das Sexuelle Verlangen hat die Operation keinen Einfluß.

Ab wann tritt die Unfruchtbarkeit ein?

Beide Samenleiterstümpfe, die zur Prostata ziehen sind nach der Operation noch voll mit Samenzellen. Diese müssen durch regelmäßige Ejakulationen geleert werden, d. h. beim Geschlechtsverkehr muß für diese Zeit noch verhütet werden. Nach ungefähr 12 Ejakulationen sind bei 80% der operierten Männer die Samenleiter frei.  Finden sich in zwei aufeinanderfolgenden Analysen keine Samenzellen mehr kann auf Verhütungs-massnahmen verzichtet werden.

Kosten

Der Komplettpreis liegt bei ca. 420 € und beinhaltet die Operation, Blutkontrollen, Nachkontrollen sowie zwei Spermiogramme zum Beweis der Unfruchtbarkeit.

 

 

 


 

Urologenpraxis
Dr. med. Maike Beuke
Dr. med. Marc Wilkens

Fachärzte für Urologie und Andrologie
Fellows of the European Board of Urology

Tel. 040 - 77 06 49
Fax: 040 - 77 10 05
Sand 35 · 21073 Hamburg
 


Unsere Sprechzeiten
Mo + Mi + Fr: 8-11 Uhr
Di + Do: 8-11 Uhr und 15-17 Uhr
und nach Vereinbarng

E-Mail: mail@urologenpraxis.net
Web: urologenpraxis.net